Philosophie Lexikon der Argumente

Suche  
Autor/Titel Begriff Exzerpt Metadaten

 
Bücher bei Amazon
I XL
Wahrnehmung/Sellars: beinhaltet Gedanken - Ist aber als solche nicht kognitiv. - Anschaulichkeit: braucht noch etwas Nicht-kognitives.
I 43
Wahrnehmung/Sellars: vielleicht durch Molekülverhalten zu erklären, aber nicht durch Analyse des Sprachverhaltens - und daher auch nicht durch Sinnesdaten als Zwischeninstanz zwischen Sein und Erscheinen.
I 99:
Eindruck/Sellars: dass da etwas ist. - Gedanke: dass da etwas erscheint. - Wahrnehmung: als ob da etwas wäre.
I 103
Wahrnehmung/Sellars: richtige Frage: was würde den z.B. elektromagnetischen Begriffen in einer Mikrotheorie empfindender Organismen entsprechen - (nicht: wie passen Eindrücke und Elektromechanik zusammen). - Nicht nur Verhalten, auch innere Episoden - Eindrücke müssen intersubjektiv sein können, nicht restlos in Verhaltenssymptome aufzulösen Eindrücke: Zustände. (aber nicht physiologisch). Eindrücke sind keine Gegenstände.
- - -
Graeser I 46
Wahrnehmung/Sellars/Graeser: adverbial: "er nimmt rötlich wahr".

Sell I
W. Sellars
Der Empirismus und die Philosophie des Geistes Paderborn 1999

Grae I
A. Graeser
Positionen der Gegenwartsphilosophie. München 2002

> Gegenargumente gegen Sellars
> Gegenargumente zu Wahrnehmung



> Eigenen Beitrag vorschlagen | > Haben Sie einen Fehler entdeckt? | > Export als BibTeX Datei
 
Hg. Martin Schulz, Abfragedatum 29.05.2017